frontpage sponsoren Leiste oben
      
      
HSG Walzbachtal – FV Leopoldshafen 7:15 (4:3)
Am Samstag empfingen wir den FV Leopoldshafen. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel, wollten wir diesmal mehr. Mit viel Elan fingen wir an, insbesondere die Deckungsarbeit war sehr gut. Verdient ging ...
SG Edingen/Friedrichsfeld – HSG Walzbachtal 22:27 (9:17)
Nach der Niederlage der Vorwoche präsentierten wir uns in Mannheim wieder in gewohnter Form: bissige Abwehr, gute Torhüter und durchschlagskräftig im Angriff. So war das Spiel zur Pause ...
HC Mannheim-Vogelstang - HSG Walzbachtal 30:25 (14:17)
Am Samstagabend starteten unsere Damen sehr stark in die Partie gegen die Gegnerinnen aus Mannheim und konnten in den ersten 7 Minuten mit 1:6 in Führung gehen. Dieser Vorsprung konnte ...
HSG Walzbachtal - TSV Heidelberg-Wieblingen 31:19 (16:8)
Nach 3 Niederlagen aus 4 Spielen zum Auftakt der Rückrunde, sah Atalay Öztürk vor dem Duell gegen Wieblingen sein Team in der Bringschuld: „Heute muss die Mannschaft zeigen, dass sie ...
HSG Walzbachtal – SG Kronau/Östringen 25:28 (10:11)
Die Erfolgsserie ist gerissen. Nach fast 4 Monaten kassierten wir gegen die individuell starken Kröstis eine verdiente Niederlage. Von Anfang an fanden wir in Abwehr und Angriff nie zu unserem ...
HSG Walzbachtal – TS Mühlburg 6:12 (3:5)
Wir hatten uns für heute viel vorgenommen, aber es war nicht unser Tag. Obwohl wir uns immer wieder frei vor das Tor unserer Gegner spielen konnten, gelang es uns nicht, die vielen 100% Chancen zu nutzen. ...
HSG Walzbachtal - TV Malsch 32:13
Unser endlich mal wieder vollzähliges Team ließ über die gesamte Spielzeit dem Tabellennachbarn keine Chance. Diesmal agierten wir sehr ausgeglichen. Alle eingesetzten Jungs bekamen ihre Spielanteile und waren in ...
HSG Walzbachtal 2 – TV Calmbach 29:23 (14:13)
Gegen die Mannschaft aus Calmbach hatte man noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel hatte man regelrecht verschenkt (22:33). Allerdings hatte die HSG auch mit der Krankheit einiger Leistungsträger ...
HG Oftersheim/Schw. – HSG Walzbachtal 28:28 (17:13)
Stark ersatzgeschwächt mussten wir am Samstag beim Tabellenführer in Oftersheim antreten. Schnell gerieten wir in Rückstand und schafften es leider nicht, die Gastgeber mit ihren gut vorgetragenen ...
HSG Walzbachtal - TV Dielheim 30:26 (14:12)
Jubel - es ist geschafft, 2 wichtige Punkte bleiben in der Jöhlinger Schulsporthalle. Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende galt es, im Spiel gegen die weitgereisten Dielheimerinnen im ...
TV Knielingen – HSG Walzbachtal 26:9 (11:6)
Stark ersatzgeschwächt und mit Hilfe der weiblichen D-Jugend Spielerinnen fuhren wir nach Knielingen. In der 1. Halbzeit konnten wir das Spiel noch offen gestalten und gingen mit 11:6 in die ...
FV Leopoldshafen - HSG Walzbachtal 22:22
Insbesondere erkältungsbedingt machten wir uns ohne 4 Stammspieler und ohne Torwart auf den Weg nach Leopoldshafen. Kurzfristig wurden noch zwei Minis organisiert, um zumindest mit 9 Spielern antreten zu ...
zunächst auch von mir einen schönen guten Abend!
Inklusion ist heute Teil der hohen Politik und daher auch in aller Munde. Aber bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde in diesem kleinen Ort Wössingen In­klusion gelebt und ...
JSG Neuthard/Büchenau – HSG Walzbachtal 28:13 (18:5)
Leider hatte uns die Grippewelle erwischt, so dass wir auf 5 Spielerinnen des überwiegend älteren Jahrgangs verzichten mussten. Davon nicht entmutigt, versuchten wir mit unserem Gegner ...
TSV Rintheim – HSG Walzbachtal 18:9 (9:3)
Man kann nicht sagen, dass wir eine richtig schlechte Leistung ablieferten. Leider konnten alle Spielerinnen nur entweder im Angriff oder in der Deckung ihre Leistung abrufen. So wirkte vieles wie Stückwerk ...
SG Kronau/Östringen 3 – HSG Walzbachtal 2 27:32 (16:17)
Auch die Auswärtsfahrt der Zweiten zum Tabellenletzten aus Östringen stand noch unter dem Eindruck des Benefizspiels gegen die HBW Balingen-Weilstetten. Dort hatte der Bundesligist vor allem ...
HSG Walzbachtal – FV Leopoldshafen 7:15 (4:3)
Am Samstag empfingen wir den FV Leopoldshafen. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel, wollten wir diesmal mehr. Mit viel Elan fingen wir an, insbesondere die Deckungsarbeit war sehr gut. Verdient ging es mit einem Tor Vorsprung in die Pause. Leider lief es in der zweiten Halbzeit nicht mehr so gut und wir verloren am Ende klar.
Es spielten: Lea Marie Regert, Myleen Jung, Lea Roth, Emely Kinsch, Amelie Schwab, Nina Müller, Lilian Treffinger, Svenja Szulerski, Leonie Schneider, Marleen Vrljicak und Rianna Asshabi.
SG Edingen/Friedrichsfeld – HSG Walzbachtal 22:27 (9:17)
Nach der Niederlage der Vorwoche präsentierten wir uns in Mannheim wieder in gewohnter Form: bissige Abwehr, gute Torhüter und durchschlagskräftig im Angriff. So war das Spiel zur Pause eigentlich schon entschieden. In der 2. Hälfte ließen wir dann etwas nach, was die Hausherren aber nur zur Ergebniskosmetik nutzen konnten. Jetzt gilt es, die folgende Spielpause effektiv zu nutzen um im Endspurt der Saison den Spitzenplatz verteidigen zu können.
Es spielten: Ricco K., Silas N., (Tor), Lukas S., Leon L., Simon Z., Lennart B., Maik B., Sven E., Kai A., David S., Tim K., Niklas B.
HC Mannheim-Vogelstang - HSG Walzbachtal 30:25 (14:17)
Am Samstagabend starteten unsere Damen sehr stark in die Partie gegen die Gegnerinnen aus Mannheim und konnten in den ersten 7 Minuten mit 1:6 in Führung gehen. Dieser Vorsprung konnte durch ein konzentriertes Auftreten im Angriff und einer soliden Abwehrleistung über Großteile der ersten Halbzeit gehalten werden. Auch die Spielweise der Mannheimerinnen mit einem siebten Feldspieler konnten unsere Damen gut abwehren. Die daraus entstandenen Chancen bei Ballgewinn das leer stehende Tor zu treffen, wurden jedoch leider vergeben. Gegen Ende der ersten Halbzeit holten die Gegnerinnen den Vorsprung der HSG langsam auf und so ging es mit einer 14:17 Führung für unsere Mädels in die Kabine. Der gegnerische Trainer schien in der Halbzeitansprache die richtigen Worte für seine Mannschaft gefunden zu haben, denn diese starteten stark in die zweite Hälfte und so kamen unsere Mädels nach 36 Minuten das erste Mal in Rückstand (19:18). Leider verloren unsere Damen immer wieder unkonzentriert Bälle und fanden im Angriff keine Mittel mehr, um erfolgreich abzuschließen. Nach 50 Minuten setzten sich die Mannheimerinnen mit einem 6:0 Lauf deutlich auf 27:21 ab und ließen unseren Damen keine Chance mehr, noch einen Punkt aus diesem Spiel mit nach Hause zu nehmen. Unsere Damen kämpften bis zum Ende, mussten sich jedoch trotz eines guten Spiels und einer hervorragenden ersten Halbzeit mit 30:25 geschlagen geben.
Es spielten: A. Braun, Reichert 2, Bertier, Svitacova 1, Weiß, C. Braun 6, Kloss 6/1, Herzig 7, Wehrmeyer 3/1, Reis, Max
HSG Walzbachtal - TSV Heidelberg-Wieblingen 31:19 (16:8)
Nach 3 Niederlagen aus 4 Spielen zum Auftakt der Rückrunde, sah Atalay Öztürk vor dem Duell gegen Wieblingen sein Team in der Bringschuld: „Heute muss die Mannschaft zeigen, dass sie Verantwortung übernehmen kann. Wir brauchen jetzt Führungsspieler, die auf dem Feld das Kommando übernehmen.“. Die Worte des HSG-Coachs schienen ins Schwarze getroffen zu haben: Sein Team legte los wie eine wildgewordene Horde Bergziegen. Aggressiv, zielstrebig und hochkonzentriert fegte die HSG vom Anpfiff weg über Spielfeld und Gegner. Die Gäste aus Heidelberg wurden förmlich überrannt und hatten zunächst weder offensiv noch defensiv eine Antwort auf die hohe Dynamik der Gastgeber (9:2, 12.Min.). Dann reagierte der TSV und nahm die überfällige Auszeit. Mit Erfolg: Wieblingen stabilisierte sich zunehmend und bot der HSG Paroli. Tor um Tor verkürzten die Gäste den Rückstand bis zum 11:8 in der 22. Minute. Jetzt wurde es dem HSG-Coach zu bunt, er nahm seinerseits die Auszeit und auch die brachte wieder eine Wende ins Spiel. Die Hausherren besannen sich auf ihre Stärken und zeigten bis zur Pause nochmal das Gesicht der Anfangsphase. Der Lohn: 5 Tore in Folge und eine 16:8-Pausenführung. Die 2. Halbzeit begann ausgeglichen (18:10, 32.Min.), bevor die HSG endgültig den Turbo zündete. Angeführt von einem bärenstarken Holger Schell zwischen den Pfosten, der sich zeitweise förmlich in einen Rausch parierte, zerlegten die Gastgeber Wieblingen Stück für Stück. Nach 49 Minuten stand eine 29:13-Führung auf der Habenseite und spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Partie endgültig entschieden. Die HSG schaltete nun einen Gang zurück und ging es in den letzten Minuten eher locker an, was nichts mehr am deutlichen und hochverdienten Sieg änderte. HSG Coach Öztürk sah nach der Partie den Hauptgrund für die Trendwende in der Einstellung seiner Spieler: „Wenn die Einstellung stimmt, dann funktionieren Abläufe, dann werden Aufgaben so umgesetzt, dass sie zum Erfolg führen. Das war heute auschlaggebend!“, so der Trainerfuchs! Er und seine Truppe können nun mit einem tollen Erfolgserlebnis in die Faschingspause gehen!  
Tore für die HSG: S.Kinsch 9/1, M.Reichert 8/1, H.Nuber 4, L.Heidt 3, C.Langsdorf 3, R.Lang 1, F.Goppelsröder 1, S.Dietz 1, C.Schäfer 1
HSG Walzbachtal – SG Kronau/Östringen 25:28 (10:11)
Die Erfolgsserie ist gerissen. Nach fast 4 Monaten kassierten wir gegen die individuell starken Kröstis eine verdiente Niederlage. Von Anfang an fanden wir in Abwehr und Angriff nie zu unserem Spiel. Hinten ohne Zugriff auf den Gegner und vorne ohne Tempo und Struktur im Spiel, war dem Gegner nicht beizukommen. Den Rest besorgte der starke Gästetorwart. Zudem war unser Überzahlspiel eine einzige Katastrophe. Jetzt heißt es, den Kopf wieder hoch zu bekommen und im nächsten schweren Auswärtsspiel in Friedrichsfeld die alte Form wiederzufinden.
Es spielten: Ricco K., Silas N. (Tor), Lukas S., Leon L., Simon Z., David D., Maik B., Sven E., Kai A., David S., Tim K., Niklas B.
HSG Walzbachtal – TS Mühlburg 6:12 (3:5)
Wir hatten uns für heute viel vorgenommen, aber es war nicht unser Tag. Obwohl wir uns immer wieder frei vor das Tor unserer Gegner spielen konnten, gelang es uns nicht, die vielen 100% Chancen zu nutzen. Unter dem Strich bleiben schöne Ansätze, aber nichts Zählbares und somit unterlagen wir am Ende auch in der Höhe verdient.
Es spielten: Sophia Ehrler, Jana Ginter, Ricarda Roggenbuck, Jasmin und Julia Zengerle, Kelly Radel, Kim Hasenfuß, Elisa Cunacu, Johanna Schmitt, Katrin Habel, Sophia und Hanna Klawe.
HSG Walzbachtal - TV Malsch 32:13
Unser endlich mal wieder vollzähliges Team ließ über die gesamte Spielzeit dem Tabellennachbarn keine Chance. Diesmal agierten wir sehr ausgeglichen. Alle eingesetzten Jungs bekamen ihre Spielanteile und waren in der Abwehr und im Sturm gefordert. Mit diesem auch in dieser Höhe verdienten Sieg ist der 3. Platz der Leistungsstaffel gesichert. Ziel ist es nun, die beiden Tabelle anführenden Teams noch etwas zu ärgern.
HSG Walzbachtal 2 – TV Calmbach 29:23 (14:13)
Gegen die Mannschaft aus Calmbach hatte man noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel hatte man regelrecht verschenkt (22:33). Allerdings hatte die HSG auch mit der Krankheit einiger Leistungsträger zu kämpfen, welche nicht  in gewohntem Maße spielen konnten. Am Anfang sprang vor allem R. Max in die Bresche und erzielte die ersten drei Tore mit seinem unnachahmlichen Wackler (3:3 11. Minute). Das Ergebnis lässt bereits ein relativ torarmes Spiel vermuten, welches am Anfang von zwei guten Abwehrreihen geprägt war. Im Folgenden entwickelte sich ein enges Spiel, die Hausherren legten jedoch immer ein Tor vor. Dies kippte schließlich, als man aufgrund einer 2 Minuten Strafe in Unterzahl agieren musst (10:11 25.). Die Mannschaft von Özcan Öztürk ließ sich jedoch nicht beirren und legte bis zur Halbzeit wieder ein Tor vor. Nach der Pause legte die HSG zunächst auf 17:14 vor (33.), die Calmbacher ließen sich jedoch nicht abschütteln. Vor allem der starke Kreisläufer Nico Baumann stellte die Abwehr der Hausherren immer wieder vor scheinbar unlösbare Aufgaben. Nicht ganz überraschend erzielte er dann auch den erneuten Ausgleich zum 18:18 in der 37. Minute. Eine Umstellung in der Abwehr und die daraus resultierenden Ballgewinne brachten dann jedoch den Umbruch. Im Positionsangriff überzeugten nun vor allem Rückkehrer T. Marxen und Altmeister H. Nuber, welche für die nötigen Tore sorgten. So konnte die Zweite über 25:20 in der 50. Minute einen letzlich ungefährdeten 29:23 Heimsieg feiern. Durch den dritten Sieg in Folge klettert die HSG Walzbachtal mit nun 15:15 Punkten auf den 5. Platz der Landesliga Süd. Am nächsten Sonntag um 17:30 Uhr steht das schwere Auswärtsspiel beim zweitplatzierten TV Forst auf dem Programm. Im Hinspiel gab es in heimischer Halle ein Unentschieden in letzter Sekunde, es kann also von einem engen Spiel ausgegangen werden.
Tore für die HSG: Max 8/2, Nuber 7/1, Marxen 6, Dietz 3, Schäfer 3, Kolb 2
HG Oftersheim/Schw. – HSG Walzbachtal 28:28 (17:13)
Stark ersatzgeschwächt mussten wir am Samstag beim Tabellenführer in Oftersheim antreten. Schnell gerieten wir in Rückstand und schafften es leider nicht, die Gastgeber mit ihren gut vorgetragenen Angriffen zu stoppen. Nach der Pause gelang uns dann schnell der Anschluss zum 18:17. Nun ließen wir uns nicht mehr abschütteln. Mit großem Kampf hielten wir immer Tuchfühlung und konnten kurz vor Schluss sogar das erste Mal in Führung gehen. Die Gastgeber glichen aus, unser letzter Angriff brachte dann leider nichts mehr ein. Ein gerechtes Ergebnis in einem wahren Spitzenspiel. Mit einem Punkt Rückstand haben wir jetzt weiter die Chance auf die Badische Meisterschaft.
Es spielten: Silas N. (Tor), Niklas B., Leon L., Maik B., Simon Z., Tim K., Lennart B., Kai A., David S.


HSG Walzbachtal - TV Dielheim 30:26 (14:12)
Jubel - es ist geschafft, 2 wichtige Punkte bleiben in der Jöhlinger Schulsporthalle. Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende galt es, im Spiel gegen die weitgereisten Dielheimerinnen im Abstiegskampf alles zu geben. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen nach 12 min mit 3:7 in Führung. Dies war vor allem der nachlässigen Abwehr zuzuschreiben. Zum Glück erwachten die Kampfgeister der HSG früh genug, sodass man in der 17. Minute ausgleichen konnte. Der Rückraum drehte auf. Die Zuschauer konnten nun immer wieder Bälle im Winkel zappeln sehen und auch die Defensive gewann an gesunder Härte. Zur Halbzeitpause verbuchte die HSG einen zwei Tore Vorsprung. Konzentriert startete man in die zweiten 30 Minuten und konnte die gute Leistung beibehalten. Technische Fehler wurden im Gegensatz zu vergangenen Spielen weitestgehend vermieden, sodass man den TV weiterhin auf Abstand halten konnte. Trotz der offensiven Deckung in den letzten Minuten, konnte die HSG ihre Führung halten und sogar noch einmal ausbauen. Nach langer Durststrecke sind diese Punkte wichtig und hoch verdient.
Es spielten: Max, A. Braun 5, Reichert 7/1, Weiß, Bertier 1, C. Braun 1, Kloss 6/3, Herzig 4, Trumpf, Wehrmeyer 6, Svitacova
TV Knielingen – HSG Walzbachtal 26:9 (11:6)
Stark ersatzgeschwächt und mit Hilfe der weiblichen D-Jugend Spielerinnen fuhren wir nach Knielingen. In der 1. Halbzeit konnten wir das Spiel noch offen gestalten und gingen mit 11:6 in die Halbzeitpause. Nach der Pause hatten wir nichts mehr entgegenzusetzen und unterlagen mit 26:9 Toren.
Es spielten: Nina, Leonie, Giulia, Sabrina, Celine, Katharina, Debora, Fine, Angelina, Kim u. Joana
FV Leopoldshafen - HSG Walzbachtal 22:22
Insbesondere erkältungsbedingt machten wir uns ohne 4 Stammspieler und ohne Torwart auf den Weg nach Leopoldshafen. Kurzfristig wurden noch zwei Minis organisiert, um zumindest mit 9 Spielern antreten zu können. Die Gegner begrüßten uns "von oben herab", denn manche Jungs überragten unsere Spieler nicht nur um einen Kopf. Trotzdem begannen wir sehr schwungvoll und im Sturm war mal wieder auf Paul Verlass. Bis Mitte der 2. Hälfte lagen wir immer in Front. Grund hierfür war auch die vorbildliche Abwehrarbeit. Unsere "Davids" machten den Leopoldshafener "Golithas" das Zusammenspiel sehr schwer. Dann ließ aber verständlicherweise die Kraft nach und kurz vor Spielende lagen wir mit einem Tor zurück. Paul war es vorbehalten, den verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen, über welchen sich nicht nur der Trainer freute.
Am Punktgewinn waren beteiligt: Simon A., Paul A., Torben B., Marc D., Leon H., Paul H., Felix L., Finn W. und Kilian W.
zunächst auch von mir einen schönen guten Abend!
Inklusion ist heute Teil der hohen Politik und daher auch in aller Munde. Aber bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde in diesem kleinen Ort Wössingen In­klusion gelebt und praktiziert. Der damalige Rektor der Volksschule, Walter Kühn, und die Handballer vom TV Wössingen seien hier stellvertretend genannt. Durch ihren Einsatz wurden mir die Möglichkeiten eröffnet, später ein Universitätsstudium abzuschließen und neben dem Beruf eine „ehrenamtliche Karriere“ zu starten. Bis in die DKB Handball Bundesliga habe ich es mit meinen Handballbe­richten gebracht, wo ich für den Balinger Konkurrenten TVB 1898 Stuttgart beim Hallenheft mitarbeite und die lnternet-Vorschau schreibe. Dadurch und durch mein Enga­gement in Kornwestheim habe ich Kontakte geknüpft, die mir heute helfen, Ihnen, liebe Zuschauer, Bundesliga Handball in Walzbachtal zu präsentieren. Nach dem TV Kornwestheim, dem VfL Pfullingen, der HSG Wetzlar und dem TVB Stuttgart ist es heute bereits das fünfte Benefiz­spiel, das wir gemeinsam organisieren. Als ich den Balin­ger Geschäftsführer nach der Pressekonferenz in der Por­sche Arena nach einer Partie zugunsten der Aktion Mensch fragte, hat er ganz spontan zugestimmt. Wolfgang dafür nochmals herzlichen Dank.
Ich habe hier noch zwei Eintrittskarten, die mir Jürgen Schweikardt zur Verfügung gestellt hat. Diese sind für ein im württembergischen Handball sehr begehrtes Spiel: Das Derby zwischen dem TVB 1898 Stuttgart und dem HBW Balingen-Weilstetten. Wir werden diese Tickets im An­schluss an die nun folgende Partie amerikanisch verstei­gern. Der Erlös kommt selbstverständlich auch in den gro­ßen Spendentopf.
Ihnen wünsche ich nun ein attraktives Handballspiel und vielleicht spielen die Balinger heute etwas mit angezogener Handbremse.
JSG Neuthard/Büchenau – HSG Walzbachtal 28:13 (18:5)
Leider hatte uns die Grippewelle erwischt, so dass wir auf 5 Spielerinnen des überwiegend älteren Jahrgangs verzichten mussten. Davon nicht entmutigt, versuchten wir mit unserem Gegner mitzuhalten. Bei allem Einsatz zeigte sich jedoch schnell, dass unser Gegner heute zu stark für uns war. Trotz Niederlage konnten wir das Spielfeld erhobenen Hauptes verlassen.
Es spielten: Lea-Marie Regert, Myleen Jung, Lea Roth, Emely Kinsch, Amelie Schwab, Rianna Asshabi, Svenja Szulerski, Leonie Schneider und Marleen Vrljicak
TSV Rintheim – HSG Walzbachtal 18:9 (9:3)
Man kann nicht sagen, dass wir eine richtig schlechte Leistung ablieferten. Leider konnten alle Spielerinnen nur entweder im Angriff oder in der Deckung ihre Leistung abrufen. So wirkte vieles wie Stückwerk und wir verloren unterm Strich verdient. Die positiven Ansätze waren da, diese gilt es zu stabilisieren.
Es spielten: Kelly Radel, Jennifer Krause, Sophia Ehrler, Jana Ginter, Anna-Lena Repple, Emilia Munoz, Jasmin und Julia Zengerle, Elisa Cunacu, Johanna Schmitt, Katrin Habel, Sophia und Hanna Klawe.
SG Kronau/Östringen 3 – HSG Walzbachtal 2 27:32 (16:17)
Auch die Auswärtsfahrt der Zweiten zum Tabellenletzten aus Östringen stand noch unter dem Eindruck des Benefizspiels gegen die HBW Balingen-Weilstetten. Dort hatte der Bundesligist vor allem durch schnelles Umschaltspiel beeindruckt. Dies schien die HSG auch für sich entdeckt zu haben und legte los wie die Feuerwehr. Nach 6 gespielten Minuten stand ein 4:9 auf der Anzeigetafel. Vor allem der Rückraum um C. Schäfer, R. Max und R. Takacs überrannte die Heimmannschaft förmlich. Allerdings verpasste man es, auch die Abwehr zu stabilisieren und es entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier. Über ein 12:12 (19.) ginge es schließlich mit 16:17 in die Halbzeit. Besonders die Abwehr der HSG wirkte oft zu passiv und war in den entscheidenden Situationen immer einen Schritt zu spät. Nach der Halbzeit erwischten die Hausherren den besseren Start und glichen zum 18:18 aus (32.). Dann agierte die Öztürk Truppe jedoch zusehends sicherer in der Abwehr und dahinter entschärfte T. Belting einige freie Würfe. So setzte sich die HSG über 19:22 (37.) bis auf 21:25 ab (46.). Wer dachte, das Spiel sei entschieden, irrte sich jedoch gewaltig, denn jetzt ließ die HSG vier Hundertprozentige liegen und die SG glich in der 52. Minute zum 27:27 aus. Im Folgenden verzweifelten die Kronauer Schützen dann jedoch an der wieder erstarkten Abwehr und einem bärenstarken M. „Letsche“ Herbst im Kasten der Walzbachtaler. Vorne wurden die Angriffe ruhig zu Ende gespielt, so dass am Ende ein wichtiger 27:32 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel stand. Die Zweite steht nun auf einem vermeintlich beruhigenden 6. Tabellenplatz, allerdings kommt es bereits am nächsten Samstag zum nächsten Vier-Punkte Spiel. Am 04.02. ist um 20:00 Uhr der TV Calmbach zu Gast in der Jöhlinger Schulsporthalle. Es gilt, den Aufwärtstrend der letzten Spiele zu bestätigen.
Tore für die HSG: Takacs 7, Schäfer 5, Dietz 4/2, Max 4, Temesberger 4, Kolb 3, Nuber 3, Kößler 1, Wörteler 1
frontpage sponsoren Leiste unten